Jacek Miler

22 Dezember 2018

Jacek Miler

Mit tiefer Trauer haben wir die Nachricht vom Hinschied von Jacek Miler zur Kenntnis genommen – unseres langjährigen Freundes und unseres eigentlichen Fürsprechers in Warschau, eines Kunsthistorikers und über Jahre hinweg engagierten Beauftragten zur Wahrung der Interessen von polnischen Kulturgütern, die sich ausserhalb der Landesgrenzen Polens befinden.

Das Polenmuseum in Rapperswil war – wie er es jeweils selber auszudrücken pflegte ¬– sein Augapfel. Wir schätzten vor allem seine Fachkompetenz, aber nicht minder auch seinen Humor und die feste Lebensbejahung. Wir konnten uns immer auf seinen fachlichen Rat verlassen und mit einer finanziellen Unterstützung unserer Projekte rechnen, denen er stets wohlgesonnen war.

Er hat unsere Hoffnungen nie enttäuscht – ihm verdanken wir beispielsweise die Tatsache, dass es uns gelungen ist, die Kollektion der Bilder von Hanna Weynerowska-Kali wieder ausfindig zu machen und in unseren Besitz zu bringen. Er besuchte uns häufig und war bei uns immer ein gern gesehener Gast. Er teilte nicht nur unsere Freuden, sondern auch unsere Sorgen. So hat er sich sehr stark bei den Gesprächen mit den Stadtbehörden von Rapperswil engagiert, als es darum ging, die Hoffnungen auf einen Verbleib des Polenmuseums auf Schloss Rapperswil nicht begraben zu müssen. Er war auch Mitglied des Stiftungsrates der Kulturstiftung Libertas.

Wir danken ihm herzlich für seine hilfreich ausgestreckte Hand und zählen ihn zu den grossen wohlverdienten Gönnern unseres Museums. Er ist viel zu früh von uns gegangen, wir werden seiner immer in grosser Dankbarkeit gedenken.

Er ruhe in Frieden, und die Engel mögen ihn unter himmlischen Klängen ins Paradies geleiten!

Der Vorstand des Vereins der Freunde des Polenmuseums und Libertas Stiftung.

Einen Eintrag teilen

Suche

Kategorien

Die neusten Nachrichten